Volltextsuche auf: https://www.markt-schwaben.de
LED im Trausaal
Volltextsuche auf: https://www.markt-schwaben.de

LED Evolution

Auch in Markt Schwaben schreitet die Energiewende voran. In ersten Projekten wurden die Beleuchtungen im Rathaus, in Kindertageseinrichtungen und im Parkhaus P+R in der Münterstraße auf moderne LED-Technik umgerüstet. Weitere Umrüstungen sind geplant. Ein harmonische Beleuchtung im Trausaal des Rathauses ist ein Bespiel der Umstellung (siehe Bild oben).

Besonders für Parkhäuser ist die helle, sichere und effiziente Beleuchtung wünschenswert. Hier fällt meist nur wenig Tageslicht, zugleich soll aus Sicherheitsaspekten eine ausreichende und zuverlässige Beleuchtung gewährleistet sein. Die Folge sind lange Betriebszeiten der künstlichen Beleuchtung und damit hohe Energiekosten für den Betreiber des Parkhauses. Bekannt ist, dass mit LED-Leuchten hohe Energieeinsparungen erzielt werden können.

Sind die Bestandsleuchten in einem guten Zustand, ist es unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten oft sinnvoll, eine sogenannte Retrofitlösung einer Komplettsanierung der Beleuchtungsanlage vorzuziehen. Denn einerseits steckt in den
Bestandsleuchten graue Energie, die für die Herstellung von Gütern sowie für Transport, Lagerung und Entsorgung benötigt wird, andererseits gibt es eine große Auswahl an LED-Produkten, die die weit verbreiteten Leuchtstoffröhren ersetzen können.
Für diese kostengünstige Lösung haben sich auch die Markt Schwabener Gemeinderäte entschieden, als sie das gemeindeeigene Parkhaus in der Münterstraße unter die Lupe genommen haben. 324 Parkplätze auf drei Etagen werden vor allem von S-Bahn-Fahrgästen intensiv genutzt.
Für die umfassende Sanierung im Juni 2016, bei der 211 Leuchtmittel ausgetauscht wurden, wurden ca. 13.200 € investiert. Das machte sich bereits in der zweiten Jahreshälfte 2016 bezahlt: Der Vorjahresverbrauch sank von 44.200 kWh auf 33.000 kWh.
Der Einspareffekt bestätigte sich 2017: Der Energieverbrauch hat sich mit 22.800 Kilowattstunden gegenüber 2015 nahezu halbiert.

Das schraubt auch die Stromkosten runter: Von 6.800 € im Jahr 2015 auf 5.100 € im Jahr der Sanierung auf nunmehr 3.650 €.
Ohne Berücksichtigung von reduzierten Wartungsaufwänden und Kosten für Leuchtmittelersatz errechnet sich die Amortisation auf 4 Jahre.
Schon jetzt bestätigt sich die durchweg längere Lebensdauer der LED-Röhren: bisher mussten keine Leuchtmittel ausgetauscht werden.

„Mit LED-Technik kann die Kommune in vielen Bereichen – sowohl im Außen- als auch im Innenbereich – profitieren: Wir verbessern die Beleuchtungssituation, sparen Energie ein und vermeiden damit Treibhausgasemissionen. Ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz, der sich zudem schnell amortisiert!“
Dr. Joachim Weikel, 3. Bürgermeister

LED-Beleuchtung in der Parkgarage Münterstraße           Ansicht_Flure_Zentralbau_Mittelschule      

Energieeffiziente Beleuchtung in der Mittelschule Markt Schwaben
 
Aufgrund der festgestellten Brandschutzmängel wurden auch Planungsleistungen einschließlich der Brandmeldeanlage für eine Brandschutzertüchtigung in der Mittelschule beauftragt. Im Ergebnis der erarbeiteten Brandschutzkonzeption des Sachverständigen waren insbesondere die Mängel an den Brandschutztüren zu beheben, sowie ergänzende Türen (Rauchtrennungen) vorzusehen. Die Reparaturarbeiten und die neu zu erstellenden Türen wurden mittlerweile ausgeführt.
Die Erneuerung der gemäß Brandschutzkonzeption einzubauenden Brandmeldeanlage ist ebenfalls erfolgt. 

Laut Bestandsaufnahme des Elektroplaners war die bestehende Beleuchtungsanlage, insbesondere in den Fluren Zentralbau und in der Eingangshalle, zu erneuern. Ein Ersatz erfolgte als temporäre Lösung mittels LED-Langfeldleuchten an den bisherigen Leuchtenpositionen. Diese Maßnahme wurde vom Projektträger Jülich (PTJ) als Klimaschutzmaßnahme gefördert. Durch den Einsatz von LED-Leuchten werden erhebliche Emissionseinsparungen erzielt, der Stromverbrauch wird um 90 % reduziert.
 
Im Zuge der Erneuerung der Beleuchtung wurden auch die vorhandenen Unterdecken (Lamellendecken mit Mineralwoll-Auflage) rückgebaut. Der Einbau einer neuen Lamellendecke wäre sehr aufwendig und in Anbetracht des baulichen Zustands der Unterdecke auch nur bedingt möglich gewesen.
 
Generell wurden die Maßnahmen auf das Notwendigste beschränkt. Vordringlich war die Aufrechterhaltung eines sicheren Schulbetriebs für die verbleibende Nutzungsdauer bis zur Inbetriebnahme des neuen Schulzentrums. Notwendige Reparaturen an den bereichsweise sehr veralteten technischen Anlagen erfolgten nach Erfordernis.
 
Die Maßnahmen konnten nicht bei laufendem Betrieb ausgeführt werden, d.h. umfangreichere Baumaßnahmen, wie z.B. der Einbau der neuen Brandschutztüren und die Demontage der abgehängten Decken, erfolgten wegen der Lärmbelastung und der Beeinträchtigung der Rettungswege schwerpunktmäßig nur während der Schulferien 2018/2019.
 
Die Erneuerung der Beleuchtung in der Mittelschule ist ein weiterer wichtiger Beitrag des Marktes Markt Schwaben zum Klimaschutz und der Verringerung des Energieverbrauchs.
Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK